Diese Danksagungslektion ist kostenlos für alle zugänglich. Teilen Sie diese Nachricht mit anderen!

Zitatliste
Ausdrucken
Downloads
Anzeige

Danksagung

Goldener Text

Psalm 23:5

5... Du ... schenkst mir übervoll ein.

Wechselseitiges Lesen

Maleachi 3:10; Lukas 6:20, 21, 30–36, 45

10Bringt ... die Zehnten ganz in mein Vorratshaus, damit in meinem Haus Speise sei, und prüft mich hierin, spricht der Herr Zebaoth, ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen werde und Segen herabschütte in Fülle.

20... Glückselig seid ihr Armen; denn das Reich Gottes ist euer.

21Glückselig seid ihr, die ihr jetzt hungert; denn ihr werdet satt werden. Glückselig seid ihr, die ihr jetzt weint; denn ihr werdet lachen.

30Wer dich bittet, dem gib; und wer dir nimmt, was dir gehört, von dem fordere es nicht zurück.

31Und wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut auch ihr ihnen.

32Und wenn ihr die liebt, die euch lieben, was für Dank habt ihr davon? ...

33Und wenn ihr denen Gutes tut, die euch Gutes tun, welchen Dank habt ihr davon? ...

34Und wenn ihr denen leiht, von denen ihr wieder zu empfangen hofft, welchen Dank habt ihr davon? ...

35Vielmehr liebt eure Feinde; tut Gutes und leiht, ohne etwas dafür zu hoffen, so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.

36Darum seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.

45Ein guter Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens Gutes hervor; ...

Abschnitt 1

Die Bibel

Zefanja 3:17 der

17der Herr, dein Gott, ist bei dir, ein starker Retter. Er freut sich über dich mit großer Freude. Ist er still in seiner Liebe, jauchzt er über dich mit Jubel.

1. Chronik 29:10–13 Gelobt, 14 Denn von

10Gelobt seist du, Herr, Gott Israels, unseres Vaters, ewig.

11Dir, Herr, gebührt die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Dank. Denn alles, was im Himmel und auf der Erde ist, das ist dein. Dein, Herr, ist das Reich, und du bist erhöht als Haupt über alles.

12Reichtum und Ehre ist vor dir; du herrschst über alles: In deiner Hand ist Kraft und Macht; in deiner Hand steht es, einen jeden groß und stark zu machen.

13Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit.

14Denn von dir ist alles gekommen, und von deiner Hand haben wir es dir gegeben.

Psalm 75:2

2Wir danken dir, Gott, wir danken dir und verkünden deine Wunder, dass dein Name so nahe ist.

Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schriftvon Mary Baker Eddy

502:28–30 (bis z. 1. .)

Ideen und
Identitäten

Das schöpferische PrinzipLeben, Wahrheit und Liebeist Gott. Das Universum spiegelt Gott wider.

503:8–9, 14–16

Das göttliche Prinzip und die göttliche Idee bilden geistige Harmonie — den Himmel und die Ewigkeit.

Daher das ewige Wunder, dass der unendliche Raum mit Gottes Ideen bevölkert ist, die Ihn in zahllosen geistigen Formen widerspiegeln.

518:17–22

Liebe gibt der geringsten geistigen Idee Macht, Unsterblichkeit und Güte, die durch alles hindurchscheinen, wie die Blüte durch die Knospe hindurchscheint. All die vielfältigen Ausdrucksformen Gottes spiegeln Gesundheit, Heiligkeit, Unsterblichkeit wider — unendliches Leben, unendliche Wahrheit und Liebe.

6:18–19

„Gott ist Liebe.“ Mehr als das können wir nicht verlangen, höher können wir nicht schauen, weiter können wir nicht gehen.

2:8–11, 23 (nur diese Zeile, bis z. ?), 26

Gottheit
unwandelbar

Gott wird durch den Hauch des Lobes nicht dazu bewegt mehr zu tun, als Er bereits getan hat, noch kann der Unendliche weniger tun, als alles Gute zu verleihen, da Er unwandelbare Weisheit und Liebe ist.

Gott ist Liebe. Können wir Ihn bitten mehr zu sein?

Gottes
Standard

Sollen wir an der offenen Quelle, aus der schon mehr herausströmt, als wir entgegennehmen, wirklich um noch mehr bitten? Es ist das unausgesprochene Verlangen, das uns dem Ursprung allen Daseins und aller Seligkeit näherbringt.

3:21

Sind wir wirklich dankbar für das Gute, das wir bereits empfangen haben? Dann werden wir uns die Segnungen, die wir haben, zunutze machen und dadurch in der Lage sein mehr entgegenzunehmen. Dankbarkeit ist weit mehr als ein Dank in Worten. Taten drücken mehr Dankbarkeit aus als Worte.

vii:1–2

Für alle, die sich auf den erhaltenden Unendlichen verlassen, ist das Heute reich an Segnungen.

Abschnitt 2

Die Bibel

2. Korinther 4:15 es

15es geschieht alles um euretwillen, damit die überschwängliche Gnade durch die Danksagung der vielen umso reicher wird zu Gottes Ehre.

Psalm 23:1–6 Der

1Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

2Er weidet mich auf einer grünen Aue und führt mich zum frischen Wasser.

3Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße wegen seines Namens.

4Und wenn ich auch wandere im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

5Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbst mein Haupt mit Öl und schenkst mir übervoll ein.

6Gutes und Barmherzigkeit werden mir mein Leben lang folgen, und ich werde immerdar im Haus des Herrn bleiben.

Psalm 68:4 (bis Gott), 7 (bis gibt), 36 Er

4Die Gerechten aber werden sich freuen und fröhlich sein vor Gott

7ein Gott, der den Einsamen ein Heim gibt,

36Er ist der Gott Israels; er wird dem Volk Macht und Kraft geben. Gelobt sei Gott!

Wissenschaft und Gesundheit

17:5 (nur diese Zeile)

Gib uns Gnade für heute; speise die hungernden Herzen.

57:22–24

Menschliche Herzenswärme wird nicht vergeblich ausgeströmt, selbst wenn sie keine Erwiderung findet. Liebe bereichert die menschliche Natur, erweitert, reinigt und erhebt sie.

577:32–17

In dem folgenden Psalm zeigt ein Wort, wenn auch nur schwach, das Licht, das die Christliche Wissenschaft auf die Heilige Schrift wirft, indem sie für die körperliche Auffassung die unkörperliche oder geistige Auffassung von der Gottheit einsetzt:

Psalm 23

[Die göttliche Liebe] ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

[Liebe] weidet mich auf einer grünen Aue und [Liebe] führt mich zum frischen Wasser.

[Liebe] erquickt meine Seele [meinen geistigen Sinn]; [Liebe] führt mich auf rechter Straße wegen Seines Namens.

Und wenn ich auch im finsteren Tal wandere, fürchte ich kein Unglück; denn [Liebe] ist bei mir, [der Liebe] Stecken und [der Liebe] Stab trösten mich.

[Liebe] bereitet vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. [Liebe] salbt mein Haupt mit Öl und schenkt mir übervoll ein.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir mein Leben lang folgen, und ich werde immerdar im Haus des Herrn [dem Bewusstsein der Liebe] bleiben.

470:34

Die Beziehungen von Gott und Mensch, von dem göttlichen Prinzip und der Idee, sind in der Wissenschaft unzerstörbar; und die Wissenschaft kennt weder ein Abfallen von der Harmonie noch eine Rückkehr zu ihr, sondern sie hält die Tatsache aufrecht, dass die göttliche Ordnung oder das geistige Gesetz, demzufolge Gott und alles, was Er erschafft, vollkommen und ewig sind, in ihrer ewigen Geschichte unverändert geblieben ist.

254:32

Pilger auf Erden, deine Heimat ist der Himmel; Fremder, du bist der Gast Gottes.

Abschnitt 3

Die Bibel

Philipper 4:4, 6

4Freut euch zu jeder Zeit in dem Herrn, und noch einmal sage ich: Freut euch!

6Sorgt euch um nichts, sondern in allen Anliegen lasst eure Bitten im Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden.

Psalm 62:9

9Hofft auf ihn allezeit, ihr sein Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsere Zuversicht.

1. Chronik 4:10

10Jabez rief den Gott Israels an und sagte: „Ach, dass du mich doch segnen und mein Gebiet erweitern mögest und deine Hand mit mir wäre und du mich vor dem Unglück bewahrtest, dass es mich nicht bekümmere!“ Und Gott ließ kommen, was er bat.

Maleachi 3:10–12

10Bringt aber die Zehnten ganz in mein Vorratshaus, damit in meinem Haus Speise sei, und prüft mich hierin, spricht der Herr Zebaoth, ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen werde und Segen herabschütte in Fülle.

11Und ich will für euch den Fresser bedrohen, damit er euch nicht die Frucht auf dem Feld verdirbt und damit der Weinstock im Acker euch nicht unfruchtbar sei, spricht der Herr Zebaoth;

12sodass euch alle Nationen gesegnet nennen werden, denn ihr sollt ein Land der Freude sein, spricht der Herr Zebaoth.

Wissenschaft und Gesundheit

45:17 (nur diese Zeile)

Ehre sei Gott und Friede den ringenden Herzen!

12:34

In der göttlichen Wissenschaft, in der Gebete mental sind, können alle Gott als gegenwärtige „Hilfe in den großen Nöten“ für sich in Anspruch nehmen. Liebe ist unparteiisch und universal in ihrer Anwendbarkeit und in ihren Gaben. Sie ist die offene Quelle, die ruft: „Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser!“

254:11–13

Wenn wir geduldig auf Gott warten und Wahrheit aufrichtig suchen, wird Er uns recht führen.

8:14–17

Wenn wir das Streben, die Demut, die Dankbarkeit und Liebe empfinden, die unsere Worte ausdrücken, dann erkennt Gott das an; und es ist weise, nicht zu versuchen, uns selbst oder andere zu täuschen, denn „es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird“.

13:15–25

Auch wenn das Gebet aufrichtig ist, weiß Gott, was wir brauchen, bevor wir Ihm oder unseren Mitmenschen etwas davon sagen. Wenn wir unser Verlangen ehrlich und still und demütig hegen, wird es von Gott gesegnet, und wir werden weniger Gefahr laufen, unsere wirklichen Wünsche in einem Schwall von Worten zu ertränken.

Körperliche
Unwissenheit

Wenn wir zu Gott beten, als wäre Er eine körperliche Person, wird uns das hindern, die menschlichen Zweifel und Befürchtungen aufzugeben, die mit einem solchen Glauben zusammenhängen, und so können wir die Wunder nicht fassen, die die unendliche, unkörperliche Liebe bewirkt, für die alle Dinge möglich sind.

1:11

Verlangen ist Gebet; und es kann uns kein Verlust daraus entstehen, Gott unsere Wünsche anzuvertrauen, damit sie geformt und veredelt werden, bevor sie in Worten und Taten Gestalt annehmen.

2:4

Rechte
Motive

Nützt uns Beten etwas? Ja, das Verlangen, das hungernd nach Gerechtigkeit hinausgeht, wird von unserem Vater gesegnet, und es kommt nicht leer zu uns zurück.

Abschnitt 4

Die Bibel

Psalm 107:1, 2, 8, 9

1Dankt dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währt ewig.

2So sollen die durch den Herrn Erlösten sagen, die er aus der Hand des Feindes erlöst hat

8Die sollen dem Herrn danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschen tut,

9dass er die durstige Seele sättigt und die hungrige Seele mit Gutem füllt.

Markus 6:34, 42, 56

34Und als Jesus ausstieg und eine große Menschenmenge sah, da taten sie ihm leid, denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben; und er fing an, sie vieles zu lehren.

42Und sie aßen alle und wurden satt.

56Und wo immer er in die Dörfer, Städte oder Höfe ging, da legten sie die Kranken auf die Marktplätze und baten ihn, nur den Saum seines Gewandes berühren zu dürfen; und alle, die ihn berührten, wurden gesund.

1. Korinther 1:4–6

4Ich danke meinem Gott allezeit euretwegen für die Gnade Gottes, die euch in Christus Jesus gegeben ist,

5dass ihr durch ihn in jeder Hinsicht reich gemacht seid, in allem Wort und aller Erkenntnis;

6weil das Zeugnis von Christus in euch stark geworden ist,

Wissenschaft und Gesundheit

325:8

Jesus gab die wahre Idee vom Sein, die unendliche Segnungen für die Sterblichen zur Folge hat.

54:1–10

Durch die Größe seines menschlichen Lebens demonstrierte er das göttliche Leben. Aus der Fülle seiner reinen Neigungen definierte er Liebe. Mit dem Reichtum der Wahrheit bezwang er Irrtum. Die Welt erkannte seine Rechtschaffenheit nicht an, denn sie sah sie nicht; aber die Erde empfing die Harmonie, die sein verherrlichtes Beispiel einführte.

Wer ist bereit seiner Lehre und seinem Beispiel zu folgen? Alle müssen sich früher oder später auf Christus, die wahre Idee Gottes, gründen.

446:26–28

Schlechtigkeit
überwunden

Nicht menschliche Plattitüden, sondern göttliche Seligpreisungen spiegeln das geistige Licht und die geistige Macht wider, die die Kranken heilen.

12:10

Weder Wissenschaft noch Wahrheit wirken durch blinden Glauben; auch nicht das menschliche Verständnis vom göttlichen heilenden Prinzip, wie es sich in Jesus offenbarte, dessen demütige Gebete tiefe und gewissenhafte Bezeugungen der Wahrheit waren — Bezeugungen des Menschen als Gottes „Bild“ und der Einheit des Menschen mit Wahrheit und Liebe.

37:23–27

Es ist möglich — ja, es ist die Pflicht und das Vorrecht jedes Kindes, jedes Mannes und jeder Frau —, dem Beispiel des Meisters durch das Demonstrieren von Wahrheit und Leben, Gesundheit und Heiligkeit in einem gewissen Grade zu folgen.

Abschnitt 5

Die Bibel

2. Korinther 2:14

14Gott aber sei Dank, der uns allezeit den Sieg gibt in Christus und den Wohlgeruch seiner Erkenntnis durch uns an allen Orten offenbart!

Lukas 6:38

38Gebt, dann wird euch gegeben. Ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man euch in den Schoß geben; denn genau mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen.

Psalm 30:13 Herr

13Herr, mein Gott, ich will dir in Ewigkeit danken.

Wissenschaft und Gesundheit

520:4–5 (bis z. !)

Die Tiefe, Breite, Höhe, Macht, Majestät und Herrlichkeit der unendlichen Liebe füllen allen Raum. Das genügt!

570:14–18, 23–24

Empfängliche
Herzen

Millionen vorurteilsfreier Gemüter — schlichte Sucher nach Wahrheit, müde Wanderer, durstend in der Wüste — warten und halten Ausschau nach Ruhe und Erquickung. Gib ihnen einen Becher mit kaltem Wasser in Christi Namen und fürchte niemals die Folgen.

Diejenigen, die bereit sind für den Segen, den du mitteilst, werden Dank sagen.

15:25–30

Zuverlässiges
Gutestun

Christen erfreuen sich stiller Schönheit und Fülle, verborgen vor der Welt, aber Gott bekannt. Selbstvergessenheit, Reinheit und Warmherzigkeit sind ständiges Gebet. Betätigung, nicht Bekenntnis, Verständnis, nicht Annahme, erreichen das Ohr und die rechte Hand der Allmacht und rufen zweifellos unendliche Segnungen herab.

Goldener Text Wechselseitiges Lesen Abschnitt 1 Die Bibel Science and Health with Key to the Scriptures by Mary Baker Eddy Abschnitt 2 Die Bibel Wissenschaft und Gesundheit Abschnitt 3 Die Bibel Wissenschaft und Gesundheit Abschnitt 4 Die Bibel Wissenschaft und Gesundheit Abschnitt 5 Die Bibel Wissenschaft und Gesundheit

Dankgottesdienst 2022

Danksagung

Danksagung

Goldener Text

Psalm 23:5

5... Du ... schenkst mir übervoll ein.

Wechselseitiges Lesen

Maleachi 3:10; Lukas 6:20, 21, 30–36, 45

10Bringt ... die Zehnten ganz in mein Vorratshaus, damit in meinem Haus Speise sei, und prüft mich hierin, spricht der Herr Zebaoth, ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen werde und Segen herabschütte in Fülle.

20... Glückselig seid ihr Armen; denn das Reich Gottes ist euer.

21Glückselig seid ihr, die ihr jetzt hungert; denn ihr werdet satt werden. Glückselig seid ihr, die ihr jetzt weint; denn ihr werdet lachen.

30Wer dich bittet, dem gib; und wer dir nimmt, was dir gehört, von dem fordere es nicht zurück.

31Und wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut auch ihr ihnen.

32Und wenn ihr die liebt, die euch lieben, was für Dank habt ihr davon? ...

33Und wenn ihr denen Gutes tut, die euch Gutes tun, welchen Dank habt ihr davon? ...

34Und wenn ihr denen leiht, von denen ihr wieder zu empfangen hofft, welchen Dank habt ihr davon? ...

35Vielmehr liebt eure Feinde; tut Gutes und leiht, ohne etwas dafür zu hoffen, so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.

36Darum seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.

45Ein guter Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens Gutes hervor; ...

Abschnitt 1

Die Bibel

Zefanja 3:17 der

17der Herr, dein Gott, ist bei dir, ein starker Retter. Er freut sich über dich mit großer Freude. Ist er still in seiner Liebe, jauchzt er über dich mit Jubel.

1. Chronik 29:10–13 Gelobt, 14 Denn von

10Gelobt seist du, Herr, Gott Israels, unseres Vaters, ewig.

11Dir, Herr, gebührt die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Dank. Denn alles, was im Himmel und auf der Erde ist, das ist dein. Dein, Herr, ist das Reich, und du bist erhöht als Haupt über alles.

12Reichtum und Ehre ist vor dir; du herrschst über alles: In deiner Hand ist Kraft und Macht; in deiner Hand steht es, einen jeden groß und stark zu machen.

13Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit.

14Denn von dir ist alles gekommen, und von deiner Hand haben wir es dir gegeben.

Psalm 75:2

2Wir danken dir, Gott, wir danken dir und verkünden deine Wunder, dass dein Name so nahe ist.

Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schriftvon Mary Baker Eddy

502:28–30 (bis z. 1. .)

Ideen und
Identitäten

Das schöpferische PrinzipLeben, Wahrheit und Liebeist Gott. Das Universum spiegelt Gott wider.

503:8–9, 14–16

Das göttliche Prinzip und die göttliche Idee bilden geistige Harmonie — den Himmel und die Ewigkeit.

Daher das ewige Wunder, dass der unendliche Raum mit Gottes Ideen bevölkert ist, die Ihn in zahllosen geistigen Formen widerspiegeln.

518:17–22

Liebe gibt der geringsten geistigen Idee Macht, Unsterblichkeit und Güte, die durch alles hindurchscheinen, wie die Blüte durch die Knospe hindurchscheint. All die vielfältigen Ausdrucksformen Gottes spiegeln Gesundheit, Heiligkeit, Unsterblichkeit wider — unendliches Leben, unendliche Wahrheit und Liebe.

6:18–19

„Gott ist Liebe.“ Mehr als das können wir nicht verlangen, höher können wir nicht schauen, weiter können wir nicht gehen.

2:8–11, 23 (nur diese Zeile, bis z. ?), 26

Gottheit
unwandelbar

Gott wird durch den Hauch des Lobes nicht dazu bewegt mehr zu tun, als Er bereits getan hat, noch kann der Unendliche weniger tun, als alles Gute zu verleihen, da Er unwandelbare Weisheit und Liebe ist.

Gott ist Liebe. Können wir Ihn bitten mehr zu sein?

Gottes
Standard

Sollen wir an der offenen Quelle, aus der schon mehr herausströmt, als wir entgegennehmen, wirklich um noch mehr bitten? Es ist das unausgesprochene Verlangen, das uns dem Ursprung allen Daseins und aller Seligkeit näherbringt.

3:21

Sind wir wirklich dankbar für das Gute, das wir bereits empfangen haben? Dann werden wir uns die Segnungen, die wir haben, zunutze machen und dadurch in der Lage sein mehr entgegenzunehmen. Dankbarkeit ist weit mehr als ein Dank in Worten. Taten drücken mehr Dankbarkeit aus als Worte.

vii:1–2

Für alle, die sich auf den erhaltenden Unendlichen verlassen, ist das Heute reich an Segnungen.

Abschnitt 2

Die Bibel

2. Korinther 4:15 es

15es geschieht alles um euretwillen, damit die überschwängliche Gnade durch die Danksagung der vielen umso reicher wird zu Gottes Ehre.

Psalm 23:1–6 Der

1Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

2Er weidet mich auf einer grünen Aue und führt mich zum frischen Wasser.

3Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße wegen seines Namens.

4Und wenn ich auch wandere im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

5Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbst mein Haupt mit Öl und schenkst mir übervoll ein.

6Gutes und Barmherzigkeit werden mir mein Leben lang folgen, und ich werde immerdar im Haus des Herrn bleiben.

Psalm 68:4 (bis Gott), 7 (bis gibt), 36 Er

4Die Gerechten aber werden sich freuen und fröhlich sein vor Gott

7ein Gott, der den Einsamen ein Heim gibt,

36Er ist der Gott Israels; er wird dem Volk Macht und Kraft geben. Gelobt sei Gott!

Wissenschaft und Gesundheit

17:5 (nur diese Zeile)

Gib uns Gnade für heute; speise die hungernden Herzen.

57:22–24

Menschliche Herzenswärme wird nicht vergeblich ausgeströmt, selbst wenn sie keine Erwiderung findet. Liebe bereichert die menschliche Natur, erweitert, reinigt und erhebt sie.

577:32–17

In dem folgenden Psalm zeigt ein Wort, wenn auch nur schwach, das Licht, das die Christliche Wissenschaft auf die Heilige Schrift wirft, indem sie für die körperliche Auffassung die unkörperliche oder geistige Auffassung von der Gottheit einsetzt:

Psalm 23

[Die göttliche Liebe] ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

[Liebe] weidet mich auf einer grünen Aue und [Liebe] führt mich zum frischen Wasser.

[Liebe] erquickt meine Seele [meinen geistigen Sinn]; [Liebe] führt mich auf rechter Straße wegen Seines Namens.

Und wenn ich auch im finsteren Tal wandere, fürchte ich kein Unglück; denn [Liebe] ist bei mir, [der Liebe] Stecken und [der Liebe] Stab trösten mich.

[Liebe] bereitet vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. [Liebe] salbt mein Haupt mit Öl und schenkt mir übervoll ein.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir mein Leben lang folgen, und ich werde immerdar im Haus des Herrn [dem Bewusstsein der Liebe] bleiben.

470:34

Die Beziehungen von Gott und Mensch, von dem göttlichen Prinzip und der Idee, sind in der Wissenschaft unzerstörbar; und die Wissenschaft kennt weder ein Abfallen von der Harmonie noch eine Rückkehr zu ihr, sondern sie hält die Tatsache aufrecht, dass die göttliche Ordnung oder das geistige Gesetz, demzufolge Gott und alles, was Er erschafft, vollkommen und ewig sind, in ihrer ewigen Geschichte unverändert geblieben ist.

254:32

Pilger auf Erden, deine Heimat ist der Himmel; Fremder, du bist der Gast Gottes.

Abschnitt 3

Die Bibel

Philipper 4:4, 6

4Freut euch zu jeder Zeit in dem Herrn, und noch einmal sage ich: Freut euch!

6Sorgt euch um nichts, sondern in allen Anliegen lasst eure Bitten im Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden.

Psalm 62:9

9Hofft auf ihn allezeit, ihr sein Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsere Zuversicht.

1. Chronik 4:10

10Jabez rief den Gott Israels an und sagte: „Ach, dass du mich doch segnen und mein Gebiet erweitern mögest und deine Hand mit mir wäre und du mich vor dem Unglück bewahrtest, dass es mich nicht bekümmere!“ Und Gott ließ kommen, was er bat.

Maleachi 3:10–12

10Bringt aber die Zehnten ganz in mein Vorratshaus, damit in meinem Haus Speise sei, und prüft mich hierin, spricht der Herr Zebaoth, ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen werde und Segen herabschütte in Fülle.

11Und ich will für euch den Fresser bedrohen, damit er euch nicht die Frucht auf dem Feld verdirbt und damit der Weinstock im Acker euch nicht unfruchtbar sei, spricht der Herr Zebaoth;

12sodass euch alle Nationen gesegnet nennen werden, denn ihr sollt ein Land der Freude sein, spricht der Herr Zebaoth.

Wissenschaft und Gesundheit

45:17 (nur diese Zeile)

Ehre sei Gott und Friede den ringenden Herzen!

12:34

In der göttlichen Wissenschaft, in der Gebete mental sind, können alle Gott als gegenwärtige „Hilfe in den großen Nöten“ für sich in Anspruch nehmen. Liebe ist unparteiisch und universal in ihrer Anwendbarkeit und in ihren Gaben. Sie ist die offene Quelle, die ruft: „Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser!“

254:11–13

Wenn wir geduldig auf Gott warten und Wahrheit aufrichtig suchen, wird Er uns recht führen.

8:14–17

Wenn wir das Streben, die Demut, die Dankbarkeit und Liebe empfinden, die unsere Worte ausdrücken, dann erkennt Gott das an; und es ist weise, nicht zu versuchen, uns selbst oder andere zu täuschen, denn „es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird“.

13:15–25

Auch wenn das Gebet aufrichtig ist, weiß Gott, was wir brauchen, bevor wir Ihm oder unseren Mitmenschen etwas davon sagen. Wenn wir unser Verlangen ehrlich und still und demütig hegen, wird es von Gott gesegnet, und wir werden weniger Gefahr laufen, unsere wirklichen Wünsche in einem Schwall von Worten zu ertränken.

Körperliche
Unwissenheit

Wenn wir zu Gott beten, als wäre Er eine körperliche Person, wird uns das hindern, die menschlichen Zweifel und Befürchtungen aufzugeben, die mit einem solchen Glauben zusammenhängen, und so können wir die Wunder nicht fassen, die die unendliche, unkörperliche Liebe bewirkt, für die alle Dinge möglich sind.

1:11

Verlangen ist Gebet; und es kann uns kein Verlust daraus entstehen, Gott unsere Wünsche anzuvertrauen, damit sie geformt und veredelt werden, bevor sie in Worten und Taten Gestalt annehmen.

2:4

Rechte
Motive

Nützt uns Beten etwas? Ja, das Verlangen, das hungernd nach Gerechtigkeit hinausgeht, wird von unserem Vater gesegnet, und es kommt nicht leer zu uns zurück.

Abschnitt 4

Die Bibel

Psalm 107:1, 2, 8, 9

1Dankt dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währt ewig.

2So sollen die durch den Herrn Erlösten sagen, die er aus der Hand des Feindes erlöst hat

8Die sollen dem Herrn danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschen tut,

9dass er die durstige Seele sättigt und die hungrige Seele mit Gutem füllt.

Markus 6:34, 42, 56

34Und als Jesus ausstieg und eine große Menschenmenge sah, da taten sie ihm leid, denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben; und er fing an, sie vieles zu lehren.

42Und sie aßen alle und wurden satt.

56Und wo immer er in die Dörfer, Städte oder Höfe ging, da legten sie die Kranken auf die Marktplätze und baten ihn, nur den Saum seines Gewandes berühren zu dürfen; und alle, die ihn berührten, wurden gesund.

1. Korinther 1:4–6

4Ich danke meinem Gott allezeit euretwegen für die Gnade Gottes, die euch in Christus Jesus gegeben ist,

5dass ihr durch ihn in jeder Hinsicht reich gemacht seid, in allem Wort und aller Erkenntnis;

6weil das Zeugnis von Christus in euch stark geworden ist,

Wissenschaft und Gesundheit

325:8

Jesus gab die wahre Idee vom Sein, die unendliche Segnungen für die Sterblichen zur Folge hat.

54:1–10

Durch die Größe seines menschlichen Lebens demonstrierte er das göttliche Leben. Aus der Fülle seiner reinen Neigungen definierte er Liebe. Mit dem Reichtum der Wahrheit bezwang er Irrtum. Die Welt erkannte seine Rechtschaffenheit nicht an, denn sie sah sie nicht; aber die Erde empfing die Harmonie, die sein verherrlichtes Beispiel einführte.

Wer ist bereit seiner Lehre und seinem Beispiel zu folgen? Alle müssen sich früher oder später auf Christus, die wahre Idee Gottes, gründen.

446:26–28

Schlechtigkeit
überwunden

Nicht menschliche Plattitüden, sondern göttliche Seligpreisungen spiegeln das geistige Licht und die geistige Macht wider, die die Kranken heilen.

12:10

Weder Wissenschaft noch Wahrheit wirken durch blinden Glauben; auch nicht das menschliche Verständnis vom göttlichen heilenden Prinzip, wie es sich in Jesus offenbarte, dessen demütige Gebete tiefe und gewissenhafte Bezeugungen der Wahrheit waren — Bezeugungen des Menschen als Gottes „Bild“ und der Einheit des Menschen mit Wahrheit und Liebe.

37:23–27

Es ist möglich — ja, es ist die Pflicht und das Vorrecht jedes Kindes, jedes Mannes und jeder Frau —, dem Beispiel des Meisters durch das Demonstrieren von Wahrheit und Leben, Gesundheit und Heiligkeit in einem gewissen Grade zu folgen.

Abschnitt 5

Die Bibel

2. Korinther 2:14

14Gott aber sei Dank, der uns allezeit den Sieg gibt in Christus und den Wohlgeruch seiner Erkenntnis durch uns an allen Orten offenbart!

Lukas 6:38

38Gebt, dann wird euch gegeben. Ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man euch in den Schoß geben; denn genau mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen.

Psalm 30:13 Herr

13Herr, mein Gott, ich will dir in Ewigkeit danken.

Wissenschaft und Gesundheit

520:4–5 (bis z. !)

Die Tiefe, Breite, Höhe, Macht, Majestät und Herrlichkeit der unendlichen Liebe füllen allen Raum. Das genügt!

570:14–18, 23–24

Empfängliche
Herzen

Millionen vorurteilsfreier Gemüter — schlichte Sucher nach Wahrheit, müde Wanderer, durstend in der Wüste — warten und halten Ausschau nach Ruhe und Erquickung. Gib ihnen einen Becher mit kaltem Wasser in Christi Namen und fürchte niemals die Folgen.

Diejenigen, die bereit sind für den Segen, den du mitteilst, werden Dank sagen.

15:25–30

Zuverlässiges
Gutestun

Christen erfreuen sich stiller Schönheit und Fülle, verborgen vor der Welt, aber Gott bekannt. Selbstvergessenheit, Reinheit und Warmherzigkeit sind ständiges Gebet. Betätigung, nicht Bekenntnis, Verständnis, nicht Annahme, erreichen das Ohr und die rechte Hand der Allmacht und rufen zweifellos unendliche Segnungen herab.

Diese Website verwendet Cookies, um die Leistungsfähigkeit und Funktion dieser Website zu erhöhen. Durch Ihre weitere Benutzung stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.